Ende der 70er

 

Das ist jetzt verdammt lang her. Irgendwann hatten "Wir 3" (Achim, Ulli und Heri) den Gedanken, unseren schon länger gehegten Traum, endlich eigene Musik zu machen, in die Tat umzusetzen.

 

Tatkräftig unterstützt hat uns dabei Wim-Senior, der uns doch glatt einen Proberaum in "seiner Schule" in Moers zur Verfügung gestellt hat. Der war zwar gekachelt und wir mussten unsere Sachen immer wieder wegräumen oder wieder mit nach Hause nehmen. Aber egal, wir waren glücklich und konnten endlich durchstarten.

Achims erste Band

So richtige Erfahrungen mit einer Band hatte nur Achim. Ganz links seht Ihr ihn  zusammen mit den anderen Jungs von Reflex II in der damals ach so typischen "Status Quo-Pose" am Anfang seiner Karriere.

 

Aber die Auftritte, von denen er uns berichtete, waren wohl doch nicht wirklich prickelnd.

 

 

Also haben wir nicht lange überlegt und beschlossen, nur für uns selbst zu musizieren. Und dabei ist es bis heute (fast) geblieben.


Ulli hat sich dann irgendwo ein Schlagzeug besorgt, Achim zu seiner Washburn einen Peavey Pacer und Heri, ja der holte sich vom knappen Geld (wir waren ja alle noch in der Ausbildung) eine Aria Pro II. Dazu kam eine selbst gebaute Riesenkiste, in der immerhin ein hart aufgehängter 12er-Speaker (Monacor) von Nürnberg-Electronic werkelte. Und das Ganze wurde angetrieben von einem selbst zusammengelöteten Transistorverstärker, dessen Einzelteile ebenfalls von seinem Lieblingselektronikdealer stammten. Und die zwei Riesengriffe links und rechts an der Kiste wie auch die großen Laufrollen waren unbedingt notwendig, um das Ding überhaupt noch von der Stelle zu kriegen.


Heri Ende der 70er

Klang alles aus heutiger Sicht echt grauslich, war aber schön und vor allem schön laut! Und der Fotokurs, der sich immer nebenan getroffen hat, war bestimmt auch begeistert von unseren nicht enden wollenden Stimmorgien. Aber wir mussten ja mit Irgendwas anfangen, und die Klampfen taten halt ihr Bestes dazu.

 

Natürlich haben wir auch irgendwann unsere ersten eigenen Aufnahmen gemacht. War ja alles zwischen dem Stimmen auch schön rockig und punkig.

 

 

 

 

 

Eigentlich schade für die Nachwelt, dass diese Aufnahmen (für Kenner: selbstverständlich aufgenommen in Stereo mit zwei schwarzen Beyer Dynamik-Tischmikrofonen auf Maxel UD-XL II-Casetten) dann irgendwie "verschütt gegangen sind".  So können sie zum Glück aber auch nicht mehr gegen uns verwendet werden!