Phönix

 

Nach über 30 Jahren gibt es unsere Band nicht mehr in der alten Besetzung. Schon seit Juli 2011 blieben aus gesundheitlichen Gründen nicht nur die Röhren der Verstärker kalt, sondern auch viele Ideen auf der Strecke, die wir noch gemeinsam umsetzen wollten. Das war für uns alle eine verdammt harte Zeit, zum Glück geht es jetzt aber weiter mit den Niederrheinteufeln, wenn auch halt erst einmal wieder als "Wir 3", getreu nach unserem alten Motto:

 

"Kriegen wir alles hin!"

 

 

"Wir 3", d.h. Achim, Arnd und Heri, haben nach rd. einem Jahr gerade wieder anfangen, gemeinsam Musik zu machen. Auch haben wir uns fest vorgenommen, wieder beim Günni in Gronau aufzuschlagen, um die ersten neue Stücke aufzunehmen, die Ihr Euch dann natürlich hier wieder anhören könnt (wenn Ihr es denn aushaltet :-).

 

Wie sich unsere Musik weiterentwickelt, wissen wir jetzt aber selbst noch nicht. Teddy hat auch noch keine Anweisungen gegeben. Fest steht jedoch, dass wir zwar einige unserer alten "Hammer-Stücke" weiter spielen, 

trotzdem aber auch neue Wege einschlagen werden.

 

Bei Produktiv

Bei Produktiv in Ibbenbüren waren wir auch schon. Heri hat sich tatsächlich eine Mandoline geleistet, und was für eine! Als alter "Rockers" natürlich eine E-Mandoline, sprich eine Epi-Mandobird. Seinem Röschen hat er zum Ausgleich selbstverständlich die georderten Gitarrenwandhalter mitge-bracht. Arnd und Achim waren zwar sehr zurückhaltend, jedoch waren Kaffee und Brötchen bei Produktiv richtig lecker und das eine oder andere Teil wurde bei der Gelegen- heit natürlich auch gleich ausprobiert.


Achim ist dabei für sich aber schon zu einem Fazit bei den Westerngitarren gelangt: "1.000 Euro mehr für eine Gitarre auszugeben heisst noch längst nicht, dass die teurere dann auch wirklich die bessere Gitarre ist."

 

Dem musste sogar der Verkäufer von Produktiv zustimmen. Richtig klasse und zudem auch noch mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis versehen waren aber die Klampfen von Taylor.



Günni vor seinem wiederbelebten Rochlitz-Juwel

Vor Produktiv waren wir aber erstmal bei "unserem" Günni in Gronau. Günni ist einfach eine Marke für sich und war wie immer super drauf! Hat sich sogar extra für uns Urlaub genommen und findet es schade, dass "uns Ulli" nicht mehr dabei ist. Dennoch hat er uns gut zugeredet und empfohlen, es halt mit einem neuen Schlagzeuger bzw. einer neuen Schlagzeugerin zu versuchen.


Das machen wir jetzt auch und einen neuen Proberaum werden wir sicherlich auch bald finden. Ansonsten haben wir natürlich noch viel gequatscht und es angesichts der frühen Stunde doch beim Kaffee belassen. Im kommenden Herbst bei den nächsten Aufnahmen können wir es dann ja wieder ganz gemütlich angehen.


Vorher müssen die vom Niederrhein sich aber noch endgültig (wieder-) finden und dann üben, üben und nochmals üben. Aber das kennen wir ja schon!



Hier erfahrt Ihr jetzt nach und nach, wie es mit den restlichen und den neuen Niederrheinteufeln so weitergeht.

 

Mai 2012

Den Proberaum haben wir jetzt geentert und was sollen wir Euch sagen, es war eigentlich alles fast so wie früher. Gut, unsere Besetzung ist halt noch Stückwerk, aber der Sound war richtig gut und vorübergehend kann man halt auch mit einem elektronischen Schlagzeug leben. Heri muss allerdings bei Gelegenheit noch seinen restlichen Kram wieder anschließen. Nach einem Jahr hat er schon völlig verdrängt, wie, in welcher Reihenfolge und mit welchen Kabeln was angeschlossen war. Abreißen ist halt immer leichter als aufbauen. Seine Verstärker laufen aber wieder und den Rest kriegt er schon noch hin.

 

Arnd durfte so viele fette E's zum Besten geben wie er wollte und die beiden "Guitar-Heros" kamen bei vielen Stücken aus dem Grinsen gar nicht mehr heraus. Nadine funktionierte zum Beispiel wie in der Drei-Wetter-Taft-Werbung (JCM 800, Dreikanaler, Flying, und ...... der Ton steht).

 

15. Mai 2012

- Arnd ist restverdrahtet, "boostet" aber noch nicht rum und erfreut sich

  und die anderen mit diversen "E's", "A's, "D's" usw.

- Achim ist ohnehin schon seit letzter Woche fertig; probiert halt einfach

  mal Heris SG aus

- Heri hat tatsächlich nach einer weiteren Stunde Aufbauarbeit begriffen,

  warum und wie er seine Verstärker an die beiden zentralen Fußschalter-

  reihen angeschlossen hatte. Fast alles geht wieder (incl. Hall und Delay),

  Looper, Pod und Tremolo sind beim nächsten oder beim übernächsten

  Mal dran

- der Gesamtsound ist angenehm und druckvoll, trotzdem aber nicht mehr

  so "brüllend" laut wie früher (Anmerkung: das hat sich natürlich nach-

  träglich schnell als Trugschluß erwiesen. ;-)

- Singen macht echt Spaß, auch wenn man's eigentlich gar nicht kann

- nächste Woche geht's dann erstmal probeweise zu viert weiter

 

22. Mai 2012

Andreas war heute zum ersten Mal mit Gitarre, Verstärker und Micro dabei. Gefühlsmäßig können wir uns nach dem rundum gelungenen Abend durchaus vorstellen, demnächst wieder als "Wir 4" zu spielen und in die Weltgeschichte einzugehen.

 

Umso dringlicher wird jetzt aber unser "Drummer-Problem", weil mit so einem elektronischen Teil, "datt muss doch echt nicht sein". Also nochmals Jungs und Mädels: Es brennt! Wenn Ihr also den Niederrheinteufeln schlagzeugtechnisch

unter die (selbstverständlich gewaschenen) Arme greifen möchtet, meldet Euch. Nicht, dass Ihr zu spät kommt und diese einmalige Chance verpasst.

 

31. Mai 2012

Da ist es wieder, das alte Gefühl, nach einem schönen Abend mit viel Musik und Gesprächen und totz aller Alltagsmühen dem kommenden Wochenende ganz entspannt entgegen gehen zu können.

 

Andreas hat sich uns jetzt angeschlossen und es ist schön, auch mal wieder ein paar von unserern alten "greatest hits" zu spielen. Der Sound ist absolut stimmig und die Nackenhaare stellen sich bei einigen Stücken auch schon wieder auf. So muss das sein. Und wie soll das erst werden, wenn wir wieder in voller Besetzung sind?

 

September/Oktober/November/Dezember 2012

Irgendwie hat uns die ganze Urlaubszeit doch wieder etwas zurückgeworfen. Kein Wunder, wenn man wieder ein paar Wochen nicht mehr zusammenspielen konnte.

 

Jetzt geht es aber weiter mit uns vieren, in Kürze hoffentlich auch wieder zu fünft. Wir sind es nämlich inzwischen ziemlich leid, von einem elektronischen Schlagzeugdingen abhängig zu sein, das einfach nur stur den Takt runterdudelt. Im Prinzip kann man da auch einfach ein Metronom hinstellen, und das haben wir schon früher gehasst, wie die Pest. Und von unserem Gedanken, im Herbst neue Stücke beim Günni aufzunehmen, mussten wir uns leider auch verabschieden.

 

Es kann nur und wird daher auch besser werden. Habt also noch etwas Geduld mit uns und drückt uns einfach beide Daumen!



22. März 2013

Und es wird jetzt besser. Seit gestern haben wir mit Stefan einen neuen Schlagzeuger. Er passt so gut zu uns, dass wir ihn gleich einkassiert haben. Und jetzt gilt es natürlich: "weitermachen mit dem alten Elan", schließlich wollen wir bald wieder neue Stücke aufnehmen, man muss halt auch ein lohnendes Ziel haben. Und "bis Günni" muss Heri jetzt ruckzuck noch ein weiteres altes Günni-Röhrenschätzchen hinkriegen; ist halt "Ehrensache" und

die Ersatzteile fliegen schließlich auch schon lange genug bei ihm rum.

 

Kriegen wir alles hin!